aktuelle Information:

Weiterführende Schulungen zur Feldinspektion in Getreidesaatgut- und Pflanzkartoffelvermehrungsflächen

Vom 23.07.2018 – 26.07.2018 besuchte Herr Willy Thiel, Leiter der Anerkennungsstelle für Saat- und Pflanzgut der Landwirtschaftskammer Niedersachsen zum zweiten Mal das DMKNL. Aufbauend auf dem ersten Experteneinsatz im Juli 2017 wurden in diesem Jahr weiterführende Schulungen zur Feldinspektion in Getreidesaatgut- und Pflanzkartoffelvermehrungsflächen durchgeführt. Die Teilnehmer der mehrtägigen Fortbildung waren Agronomen aus den Aimags Dornod, Selenge, Tuv, Darkhan Uul und Bulgan, Mitarbeiter der General Agency for Specialized Inspection (GASI) und des Institute for Plant and Agricultural Sciences (IPAS).

Während der theoretischen Schulung stellte Herr Thiel die Verfahren zur Durchführung von Feldbesichtigungenin Deutschland vor sowie die Anforderungen an Sortenreinheit und Pflanzengesundheit zur Anerkennung von Vermehrungsbeständen. Es wurden u.a. Kenntnisse zur Unterscheidung von morphologischen Sortenmerkmalen und zur Identifizierung von Krankheiten, welche über Saat- und Pflanzgutübertragen werden können, vermittelt. Als Schulungsmaterial dienten zwei Handbücher, welche Herr Thiel bereits Ende 2017 / Anfang 2018 ausgearbeitet hat und vom DMKNL in die mongolische Sprache übersetzt wurden.

Die Handbücher sind auf der DMKNL Projektwebseite als Download verfügbar https://dmknl.de/de/publikationen.html.  Für den praktischen Teil der Fortbildung besuchten die Teilnehmer Sortenversuche und Vermehrungsflächen des IPAS in Darkhan. Sowohl in Getreide- als auch Kartoffelbeständen lernten die Teilnehmer anerkennungsrelevante Pflanzenkrankheiten und Off-Types (sortenfremde Pflanzen) zu identifizieren. In anschaulicher Weise erläuterte Herr Thiel, welche morphologischen Merkmale zur Unterscheidung von Sorten herangezogen werden. Dank der vielfältigen Sortenversuche des IPAS standen für die praktischen Übungen Flächen mit Sommerweizen, Sommergerste, Hafer, Sommerroggen, Triticale und Kartoffeln zur Verfügung.

Zielsetzung der Fortbildung war zum einen der Wissenstransfer, zum anderen aber auch der Anstoß zur Diskussion über eine Anpassung des derzeitigen Verfahrens der Feldinspektion in der Mongolei an internationale Standards. Insbesondere in der Pflanzkartoffelvermehrung ist große Sorgfalt auf die Produktion gesunder, virusfreier Knollen zu legen, da sich Krankheiten wie z.B. PVY und PLRV Viren oder Schwarzbeinigkeit über das Pflanzgut von Generation zu Generation immer stärker ausbreiten und so die Ernteerträge deutlich mindern.

Zurück